Der Akadische Wald der drei Maritimen Provinzen Kanadas

Nova Scotia, New Brunswick und Prince Edward Islands

Der akadische Wald erstreckt sich über alle drei maritimen Provinzen Kanadas (New Brunswick, Nova Scotia und Prince Edward Island)  und ist einer der vielfältigsten Waldtypen Kanadas.

 

Er macht nur  2,2% der Gesamtwaldfläche Kanadas aus und ist eine einzigartige Übergangszone zwischen dem borealen Fichtenwald im Norden und dem Laubwald im Süden. Der akadische Wald  enthält folglich eine  Mischung aus über 30 einheimischen Laub- und Nadelholz-Bäumen, die weltweit einzigartig ist.  Die Rot-Fichte (red spruce) wächst ausschliesslich in akadischen Wäldern.

 

Quelle: Nature Conservancy Canada

Full Width Image

Gut gerüstet gegen Schädlingsbefall und Waldbrände

Am Anfang des 18. Jahrhunderts, als europäische Siedler in das Gebiet kamen, waren 98% der maritimen Provinzen  mit Wäldern bedeckt, wobei Feuchtgebiete, Teiche, Bäche / Flüsse und Dünen die anderen 2% ausmachten. Große, ausgewachsene Ahornbäume, Birken, Buchen und Eichen waren in Hülle und Fülle zu sehen, und frühe Siedler schrieben oft über die Anzahl und Größe der Bäume, auf die sie stießen. 

 

Einige  Baumarten können 100-300 Jahre alt werden und einen Durchmesser von bis zu 1 Meter erreichen. Heute sind weniger als ein Prozent aller Wälder in dem maritimen Provinzen Kanadas über 100 Jahre alt, da ein Großteil der älteren Wälder der Region durch intensive Rodungen verloren ging. Im Kejimkujik Nationalpark sind noch einige dieser alten Wälder zu besichtigen.

 

Seit einigen Jahren versuchen die maritimen Provinzen durch die Vergabe von Fördermitteln Anreize für nachhaltiges Wirtschaften zu schaffen, um langfristig auch wieder ältere Wälder aufzubauen. Verstärkt wird dieser Trend durch den an Fahrt gewinnenden CO2 Zertifikatehandel (carbon offsets), bei dem  Pflanzungen von grösseren und älter werdenden Baumarten prämiert werden.

 

Der akadische Wald  begann sich zu entwickeln, als sich die Gletscher, die einen Großteil Nordamerikas bedeckten, vor über 10.000 Jahren zurückzogen. Als das Eis schmolz, begannen Pflanzen- und Tierarten, einschließlich Fichte und Birke, nach Norden zu wandern.

 

Durch die breite Diversifikation des Waldes über 30 verschiedene Laub- und Nadelhölzer und durch den hohen Niederschlag in der Region (etwa 1.300 mm pro Jahr) ist der akadische Wald vergleichsweise gut gerüstet gegen Schädlingsbefall und hat einen von Natur aus niedrigen Feuerzyklus. 

 

Nach einer Studie der Fundy Biosphere Reserve gelten besonders 8  Baumarten als besonders widerstandsfähig gegen die Auswirkungen des Klimawandels der nächsten Jahrzehnte: die amerikanische Hainbuche, die Hemlock-Tanne, die Schwarzkirsche, die Rot-Buche, die Roteiche, der Zucker-Ahorn, die Weymouth Kiefer und der Rot-Ahorn.

 

 

Der Akadische Wald - Fotos (Nova Scotia, New Brunswick)

Full Width Element
StreifenGrau
StreifenGrau

Ostkanadische Nadelhölzer, Übersicht

 

DEUTSCHE BEZEICHNUNG KANADISCHE BEZEICHNUNG LATEIN
Gewöhnliche Thuja  Northern/Eastern White Cedar Thuja occidentalis
Amerikanische Rot-Fichte Red Spruce Picea rubens
Amerikanische Rot-Kiefer Red Pine Pinus resinosa
Balsam Tanne  Balsam Fir Abies balsamea
Banks-Kiefer  Jack Pine  Pinus banksiana 
Douglasie Douglas fir Pseudotsuga menziesii
Europäische Lärche  European Larch  Larix decidua 
Gemeine Fichte  Norway Spruce  Picea abies 
Gemeine Kiefer  Scots Pine  Pinus sylvestris 
Hybrid Lärche  Hybrid Larch  Larix spec. x spec. 
Japanische Lärche  Japanese Larch  Larix kaempferi 
Kanadische Hemlocktanne  Eastern Hemlock Tsuga canadensis
Schwarz-Fichte  Black Spruce Picea mariana
Schwarzkiefer Austrian Pine Pinus nigra
Sitka-Fichte  Sitka Spruce  Picea sitchensis 
Strobe; Weymouth Kiefer  Eastern White Pine Pinus strobus
Tamarack Lärche Tamarack/Eastern Larch Larix laricina
Weiß-Fichte; Schimmel-Fichte White Spruce Picea glauca
Westamerikanische Lärche  Western Larch Larix occidentalis
 
Full Width Element
StreifenGrau

Ostkanadische Laubhölzer - Übersicht

 

DEUTSCHE BEZEICHNUNG KANADISCHE BEZEICHNUNG LATEIN
Amerik. Schwarz-Weide  Black Willow Salix nigra
Amerikanische Buche  American Beech  Fagus grandifolia 
Amerikanische Ulme  White Elm  Ulmus americana 
Balsampappel  Balsam Poplar  Populus balsamifera 
Gelb-Birke  Yellow Birch  Betula alleghaniensis 
Grau-Birke; Pappelblättrige Birke  Gray Birch Betula populifolia
Großzähnige Pappel  Largetooth Aspen  Populus grandidentata 
Nordam. Zitterpappel  Trembling Aspen  Populus tremuloides 
Papier Birke; Weiß Birke; Kanu Birke  White Birch Betula papyrifera
Rot-Ahorn  Red Maple  Acer rubrum 
Roteiche  Northern Red Oak  Quercus rubra 
Schwarz-Esche Black Ash Fraxinus nigra
Spätblühende Traubenkirsche Black Cherry Prunus serotina
Virginische Hopfenbuche  Ironwood; Hophornbeam  Ostrya virginiana
Weiß-Esche White Ash Fraxinus americana
Zuckerahorn  Sugar Maple  Acer saccharum 
 
StreifenGrau
Full Width Element
StreifenGrau

Hiebreife der wichtigsten lokalen Nadel- und Laubhölzer

StreifenGrau

 

NADELHÖLZER    Jahre                  LAUBHÖLZER    Jahre
Rot-Fichte Red Spruce 45   Sugar Maple Zucker-Ahorn 80
Hemlock-Tanne Eastern Hemlock 50   Yellow Birch Gelb-Birke 70
Weymouth-Kiefer White Pine 50   White Ash Weiss-Esche 50
Weiss-Fichte White Spruce 40   Red Oak Tot-Eiche 50
Schwarz-Fichte Black Spruce 30   Red Maple Rot-Ahorn 40
Balsam-Tanne Balsam Fir 30   White Birch Weiss-Birke 50
Rot-Kiefer Red Pine 50   Trembing Aspen Zitterpappel 30
Strauch-Kiefer Jack Pine 40   Large-touth Aspen Pappel 30
Lärche Eastern Larch 10        
Full Width Image